Sonntag, 1. Oktober 2017

Rezension zu "Der Gesang der Nachtigall" von Lucy Strange

Zum Buch


Ein Mädchen, das zu einer kleinen Heldin wird

England, im Jahr 1919: Die zwölfjährige Henrietta "Henry" Abbott zieht mit ihren Eltern, Baby Piglet und der Nanny Jane in das Dorf Little Birdham. In dem etwas verwunschen wirkendem Anwesen namens Hope House hoffen sie, die Schrecken, die ihnen in London widerfahren sind, zu vergessen. Doch die Hoffnung erfüllt sich nicht: Henrys Vater nimmt einen Auftrag außer Landes an und ihre Mutter ist krank. Zusammen mit Nanny Jane kümmert sich das Mädchen nun um ihre kleine Schwester Piglet. Doch Henry fühlt sich allein und fängt an, das große Haus und die Umgebung zu erkunden. Neben dem geheimnisvollen Dachboden entdeckt sie im angrenzenden Wald zwischen den Bäumen einen Lichtschein. Und was hat es mit den seltsamen Schatten auf sich, die niemand außer ihr sieht? Das Mädchen geht den Geheimnissen schließlich auf den Grund und ahnt als Einzige, dass ihre Familie in großer Gefahr schwebt...


"Ich schaute zurück in den Wald und sah eine Rauchschwade durch die Bäume auf mich zuwehen. Das sonnenbeschienene Laub zitterte vor Geheimnissen." - Seite 8, eBook


Bei diesem Buch hat mich der geheimnisvolle Klappentext sehr angesprochen und war demnach sehr gespannt, was mich in dieser Geschichte erwarten wird. Hauptfigur ist das zwölfjährige Mädchen Henrietta, das von allen nur Henry genannt wird. Schon auf den ersten Seiten wird klar, dass eine tiefe Traurigkeit über dem Mädchen und ihrer Familie liegt. Den Grund dafür -und für den Umzug von London aufs Land- erfährt man nach und nach und wird von der Autorin sehr behutsam beschrieben. Doch weitere Schatten liegen über der Familie und auch über dem Anwesen "Hope House"...
Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus Henriettas Sicht geschrieben, die mir sofort ans Herz gewachsen ist und sich als kleine Heldin entpuppt. Ihr Weg und auch ihre Gedanken sind spannend zu verfolgen - sie erforscht den großen Wald, versucht ihrer Mutter zu helfen und auch dem Geheimnis des vergessenen Dachbodens geht sie auf die Spur. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, die Geschichte ist sehr berührend und auf eine bestimmte Art spannend zu verfolgen.
Besonders gefallen haben mir hier die immer wieder erwähnten Märchen, die Henrietta so liebt. Gerade diese Details geben dem Roman eine leicht märchenhafte Note.
An manchen Stellen hätte ich mir vielleicht noch etwas mehr Tiefe gewünscht, sowie mehr Details - z.B. bei der Beschreibung des großen Hauses und auch bei der Entdeckung des Dachbodens. Ansonsten ist der Handlungsverlauf sehr gut ausgearbeitet mit enthält einige Überraschungen.
Das Cover mit seinen leuchtenden Farben ist mir sofort ins Auge gefallen - die Kombination mit dem Schatten der Nachtigall gefällt mir unheimlich gut.


"Wieder hob die Nachtigall zu singen an, und der Wald schien von einem wunderschönen silbernen Licht erfüllt zu werden. Es war, als seien die Sterne in die Bäume hinabgefallen oder die Bäume zu den Sternen emporgewachsen. Ich kuschelte mich in das Schwanennest aus Decken und spürte, wie die Angst und Traurigkeit in meinem Herzen sich verflüchtigten." - Seite 58/59, eBook


Mein Fazit: Ein sehr schöner und berührender Roman, in dem ein Mädchen über sich hinaus wächst. Besonders das leicht märchenhafte, das bei dem schönen Schreibstil sehr gut zur Geltung kommt, hat mir unheimlich gut gefallen. Es wird geheimnisvoll und auch traurig. Hauptfigur Henrietta wächst einem sofort ans Herz, ihr Weg ist spannend zu verfolgen. Bis auf Kleinigkeiten hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. Von mir gibt es 4,5 Sterne - sehr lesenswert! 


Meine Bewertung: 





Titel: Der Gesang der Nachtigall
Autorin: Lucy Strange
Genre: Jugendbuch / All Age
Seitenanzahl: 336
Verlag: Königskinder / Carlsen


Vielen Dank an Carlsen und den Königskinder-Verlag für das Rezensionsexemplar! :)

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    das Buch klingt doch interessanter als ich von der Inhaltsangabe des Verlags her dachte :-)
    Viele Lesegrüße, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,

      ja, es ist ein wirklich schönes Buch. Ich kann mir vorstellen, das es dir auch gefallen würde. :)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)